Heute

//cdn.apixu.com/weather/64x64/day/116.png

28°

14°

leicht bewölkt

Morgen

//cdn.apixu.com/weather/64x64/day/116.png

30°

16°

leicht bewölkt

Übermorgen

//cdn.apixu.com/weather/64x64/day/116.png

31°

17°

leicht bewölkt

Bauernregel

Wie Lorenz und Barthlmae (24.8.) sind, wird der Herbst - sei's rau oder lind.


Standort Ransbach-Baumbach
Unterkünfte suchen und buchen

Kannenbäckerland-Touristik-Service

Höhr-Grenzhausen
Lindenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
hg@kannenbaeckerland.de
02624 - 194 33

Ransbach-Baumbach
Rheinstraße 50
56235 Ransbach-Baumbach
rb@kannenbaeckerland.de
02623 - 865 00

Öffnungszeiten

Höhr-Grenzhausen
Öffnungszeiten orientieren sich an der Öffnung des Keramikmuseum Westerwald
Montag - Freitag: 08:00 - 16:30 Uhr

Ransbach-Baumbach
Montag + Mittwoch 08:00-12:00 Uhr, 14:00-15:30 Uhr
Dienstag      08:00-16:00 Uhr
Donnerstag  08:00-18:00 Uhr
Freitag         08:00-12:00 Uhr

Unterkünfte finden

8. Limesfest in Hillscheid am Sonntag, 01. September 2019 von 11 bis 18 Uhr im Rahmen von 1.025 Jahre Hillscheid

Gerne erinnern sich die zahlreichen Besucher an das Limesfest 2017 in Hillscheid. Konnte man dort doch ein abwechslungsreiches Programm genießen. Seit einigen Wochen sind der Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen und ein Hillscheider Organisations-Team mit Hochdruck dabei das nun bereits 8. Limesfest zu organisieren. Früher eher im Dorfcharakter hat sich das Limesfest seit 2013 gewandelt und auch überregional einen Namen gemacht. In diesem Jahr am 1. September 2019 öffnet das Limesfest wieder von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr seine Pforten. In diesem Jahr findet  es im Rahmen der Feierlichkeiten zur 1.025-Jahr-Feier des Limesdorf Hillscheid statt und steht unter dem besonderen Motto „Familie trifft Römer“.

Auf folgendes Programm können sich die Besucher unter anderem  beim diesjährigen Limesfest freuen:

Der Platz rund um den Limesturm wird von der Cohorte XXVI, die dort ihr römisches Lager aufschlägt, in die Römerzeit zurückversetzt. Hier wird dem Besucher ein Einblick in das römische Lagerleben gewährt. Darüber hinaus findet man eine Reihe von Verkaufsständen und kann römisches Handwerk aus nächster Nähe betrachten.

Hin und wieder ertönt plötzlich und unerwartet ein Signal (Milites Atarma), was bedeutet „zu den Waffen“. Die Cohorte XVI zeigt dann Marsch und Kampfübungen. Über den Tag verteilt können Besucher eine Auxiliarausbildung (Militärausbildung) absolvieren. Eine weitere Gruppe, die mit ihrem Zeltlager teilnimmt, ist die 7. Prätorianerkohorte ("VII. Chors praetoria"). Sie stellt die kaiserliche Leibwache, hier aus der Regierungszeit des Kaisers Augustus, dar. Aus diesem Grund werden Sie keinerlei Handwerk (Schmiede, Kunst, Glaserei, Weberei, etc…) in diesem Lagerleben finden. Es handelt sich bei der Kohorte um eine Elitetruppe, welche eine Schutz und Regelfunktion für den Kaiser ausübten.

In einer römischen Küche wird gezeigt, wie bestimmte Gerichte zubereitet wurden und was ein Imperator, ein Soldat und der „einfache“ Bürger speisten. Außerdem wird erläutert wo die einzelnen Lebensmittel her kommen und welche Transportmöglichkeiten genutzt wurden.

Römisches Militär und ziviles Leben der Zeit von Augustus zeigt die Legio Prima Germanica. Deren angestrebtes ist die Ausübung und Förderung der lebendigen Geschichtsdarstellung. Diese Zielsetzung umfasst die Darstellung von militärischem und zivilem römischen Leben um die Zeitenwende, also in der Zeit, als Augustus römischer Kaiser war. In Anlehnung an die weltweite Bewegung

„Living History“, also „gelebte Geschichte“ versucht man so realistisch und authentisch wie möglich, die römische Lebenswelt durch Personen in ihrer Kleidung, Ausrüstung und ihren Gebrauchsgegenständen darzustellen. Speziell für Kinder werden Römische Spiele wie zum Beispiel Deltaspiel, Vereinsspiel “Reise nach Matiacum”, Würfelspiele, Nüsse werfen usw. angeboten. Weiter gibt es Bastelangebote von Gewandspangen, Armreifen, Feldzeichen, Phalaeren usw.

Man kann Römische Kleidung anprobieren und sich fotografieren lassen

Spannende Details aus dem Alltag in der Provinz werden beim Klatsch und Tratsch im alten Rom erzählt.

In Anlehnung an antike Vorbilder werden Schmuckstücke aus versilberten, vergoldeten oder kupfernen Schmuckdraht entworfen. Diese werden alleine oder mit Schmucksteinen zu Ketten, Armbändern und Ohrringen gestaltet. Zwei weitere Limes-Cicerone bringen Lebensweisheiten des Marc Aurel zu Gehör und Informationen über Duftsalben. Auch der Mathematik wird „Raum geschenkt“. Lassen Sie sich zeigen, wie im alten Rom gerechnet wurde. Gingen Kinder in der Römerzeit auch schon zur Schule? Und wenn ja, was lernte man da? Vom Alphabet bis zum Zahlensystem: Die „schola romana“ bietet interessante Einblicke in den Unterricht der römischen Schülerinnen und Schüler. Wer will, kann selbst einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, mit einem Stilus auf einer Wachstafel zu schreiben, oder wie man mit Abakus und Rechenbrett kalkulieren kann. Tintenfass und Papyrusrolle dürfen natürlich nicht fehlen. Zahlreiche Anschauungsobjekte und Abbildungen vermitteln ein lebendiges Bild davon, welche Rolle Lesen und Schreiben im alltäglichen Leben spielten. Übrigens: Auch Erwachsene dürfen in die „schola romana“ gehen…

Die Besucher können sich selbst als Römer „fühlen“ und sich bei römischen Spielangeboten körperlich betätigen.

Turmbesucher haben einen tollen Blick aufs Festgelände und die Umgebung und können im Turm die Ausstellung „Von Rom zum Rhein“ besuchen und in einer Buchausstellung zum Thema Limes schmökern. Ferner präsentieren sich der „Römerturm Idstein“ und das „Limeskleinkastell Pohl“ als herausragende Einrichtungen in Sachen Welterbe Limes präsentieren sich ebenso. Ein Infostand des Vereins Deutsche Limesstraße mit Sitz in Aalen wird ebenso vertreten sein und den gesamten Verlauf des Limes und seiner touristischen Attraktion vorstellen.

Das Keramikmuseum Westerwald fehlt natürlich auch nicht. Vorführungen an der fußbetriebenen Töpferscheibe sowie tolle museumspädagogische Angebote speziell für Kinder warten auf die Besucher.

An einem eigenen Infostand werden sich die Limes Cicerones von Rheinland-Pfalz sich vorstellen. Gleichzeitig stehen diese Limes- Führer für mögliche Fragen rund um den Limes zur Verfügung.

Geführte Wanderungen (organisiert vom Westerwald-Verein, Zweigverein Hillscheid) zum Kleinkastell Hillscheid werden ebenfalls angeboten und es wird auch einen Bus-Pendelverkehr zwischen Limesturm und Römerkastell geben. Am Kastell hat man die Gelegenheit zum Bogenschießen. Der BSF Kannenbäckerland hat einiges vorbereitet und keiner sollte den Weg dorthin „scheuen“! Am Kleinkastell- Gelände ganztags ist unter Anleitung Bogenschießen für Jedermann und Besichtigung der Bogensportmaterialien des Vereins statt.. Ferner werden die heutigen Bogensportregeln, die verschiedenen Auflagen und Auflagengrößen sowie die heutigen Scheibenmaterialien erklärt.

Kostenfreie Parkplätze sind nahe dem Festgelände ausgewiesen.

Weitere Infos unter www.kannenbaeckerland.de. Hillscheid liegt verkehrsgünstig zwischen den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main. Von dort erreichen Sie Hillscheid über die Autobahnausfahrt Höhr-Grenzhausen über die A 3 Köln-Frankfurt und Dreieck Dernbach über die A 48 in Richtung Koblenz in weniger als einer Autostunde.

Hier gelangen zu einem Video von TV-Mittelrhein im Gespräch mit Manfred Knobloch alias Senator Claudius Antonius, unserem Limes Ciceronen.

Sie haben Lust auf mehr Informationen?

Kannenbäckerland-Touristik-Service, Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen, Tel.: +(49) 2624-19433 - Fax: +(49) 2624-952356 - hg@kannenbaeckerland.dewww.kannenbaeckerland.de