Museen im
Westerwald

Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0018_cloudy_with_heavy_rain.png

Bauernregel

Dezember kalt mit Schnee, gibt reiche Frucht auf jeder Höh.


Standort Ransbach-Baumbach
Unterkünfte suchen und buchen

Kannenbäckerland-Touristik-Service

Höhr-Grenzhausen
Lindenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
hg@kannenbaeckerland.de
02624 - 194 33

Ransbach-Baumbach
Rheinstraße 50
56235 Ransbach-Baumbach
rb@kannenbaeckerland.de
02623 - 865 00

Öffnungszeiten

Höhr-Grenzhausen
Öffnungszeiten orientieren sich an der Öffnung des Keramikmuseum Westerwald
Montag - Freitag: 08:00 - 16:30 Uhr

Ransbach-Baumbach
Montag + Mittwoch 08:00-12:00 Uhr, 14:00-15:30 Uhr
Dienstag      08:00-16:00 Uhr
Donnerstag  08:00-18:00 Uhr
Freitag         08:00-12:00 Uhr

Unterkünfte finden

Das Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen ist das größte seiner Art in Europa und vereint gekonnt Historie und Moderne. Vom Tonbau bis zur Hightech-Keramik – auf 2500 Quadratmetern ist eine beeindruckende Zeitreise durch die Welt der Keramik möglich. Die unterschiedlichsten Ausstellungen zeigen zudem die gesamte Bandbreite und künstlerische Vielfalt der Keramik. Schwerpunkt des Museums ist die Sammlung mit salzglasiertem Steinzeug – gefertigt in der Region Kannenbäckerland. Pädagogische Angebote für Kinder sowie Keramikseminare für Anfänger und Fortgeschrittene machen das Museum und fünf Jahrhunderte Keramikgeschichte für die ganze Familie zusätzlich interessant.

Ein neues sehenswerte Skulpturen- und Miniaturen- Museum hat in Ransbach- Baumbach eröffnet. In der Sälzerstraße 16 in Ransbach-Baumbach wurde eine ehemalige Fabrikhallen zu einem bemerkenswerten Museumskomplex umfunktioniert und somit für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dort sieht man eine weltweit einzigartige Sammlung von Skulpturen aus Terrakotta, Steingut, Porzellan, Marmor und Bronze aus aller Welt. Terrakotta als Werkstoff der Region des Kannenbäckerlandes im Westerwald hat hierdurch einen besonderen Bezug, da der Ton meist in dieser Gegend abgebaut wurde und somit auch Hauptthema der Ausstellung ist. In den Ausstellungen wird keine Gebrauchskeramik gezeigt, sondern eine figürliche- künstlerische Umsetzung des Materials Ton in ausdrucksstarken und kunstvollen Skulpturen und Büsten. Ein besonderes Highlight für Groß und Klein ist die ebenso einzigartige Miniaturenausstellung, die geschichtliche Szenen von den Römern, Kelten und Germanen darstellt. Auf 1.030 Quadratmeter wurden diese Szenen von namhaften Künstlern des Modelbaus in den letzten 20 Jahren erschaffen. Die ca. 60.000 Miniaturen im Maßstab 1 : 24 wurden einzeln und individuell nach geschichtlich authentischen Vorgaben geformt, bemalt und zusammengestellt. Die Öffnungszeiten sind sehr umfangreich: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie  Samstag und Sonntag von 11 bis 16 Uhr.

Ein Erlebnis der besonderen Art und zudem sehr lehrreich ist außerdem ein Ausflug ins Tonbergbaumuseum in Siershahn.

Weitere Museen in der Umgebung: