Römer und
Welterbe

Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0002_sunny_intervals.png

12°

Bauernregel

Wenn Matthaeus (21.9.) weint statt lacht, Essig aus dem Wein er macht.


Standort Ransbach-Baumbach
Unterkünfte suchen und buchen

Kannenbäckerland-Touristik-Service

Höhr-Grenzhausen
Lindenstraße 13
56203 Höhr-Grenzhausen
hg@kannenbaeckerland.de
02624 - 194 33

Ransbach-Baumbach
Rheinstraße 50
56235 Ransbach-Baumbach
rb@kannenbaeckerland.de
02623 - 865 00

Öffnungszeiten

Höhr-Grenzhausen
Öffnungszeiten orientieren sich an der Öffnung des Keramikmuseum Westerwald
Montag - Donnerstag: 8:00-16:30 Uhr
Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

Ransbach-Baumbach
Montag + Mittwoch 8:00-12:00 Uhr, 14:00-15:30 Uhr
Dienstag      8:00-16:00 Uhr
Donnerstag  8:00-18:00 Uhr
Freitag         8:00-12:00 Uhr

Unterkünfte finden

Der Limes ist das längste Bodendenkmal Europas – und ein Teil der 550 Kilometer langen einstigen römischen Grenzbefestigung führt mitten durch das Kannenbäckerland. Das heutige UNESCO-Welterbe Limes trennte einst die hoch entwickelte Kultur der römischen Antike von den „barbarischen“ Germanen – und teilte so früher auch das Kannenbäckerland in einen römischen und einen germanischen Teil. Noch heute kann man hier auf den Spuren der Römer wandeln und das Weltkulturerbe hautnah und aktiv erleben.

Der Hillscheider Limespfad bietet auf einem sechs Kilometer langen Rundweg zahlreichen Informationen sowie einen rekonstruierten Limesturm und ein Limeskleinkastell. In ungeraden Jahren findet zudem in Hillscheid das Limesfest statt mit vielen Vorführungen und Attraktionen. Bei einer geführten Erlebniswanderung werden zudem römische Speisen und Getränke gereicht. Im romantischen Stadtteil Grenzau kann man zudem in die mittelalterliche Zeit der Ritter eintauchen – rund um die Burg Grenzau mit dem einzigen dreieckigen Burgfried Deutschlands.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Verein Deutsche Limes-Straße. Eine gerade neu erschiene Broschüre über alle Orte und Sehenswürdigkeiten entlang des gesamten Limes hilft zur weiteren Orientierung.

Ein weiterer Flyer zu den Attraktionen in Rheinland-Pfalz können Sie hier runterladen

Bei „Archäologie der Zukunft – Direktvermittlung Wissen“, einer von der Landesinitiative „Kleine Fächer“ (Ba-Wü) gefördertes Projekt, dessen Schwerpunkt auf der Stärkung des Austausches zwischen der archäologischer Forschung und der Vermittlung dieses Wissens an Kinder und Jugendliche in der Schule sowie in Museen liegt, findet man auch tolle Sachen rund um das Thema.

Hier vor Ort hilft Ihnen der Förderkreis Limes im WW-Verein ZV Hillscheid (Winfried Schlotter, Eichenweg 8 in 56204 Hillscheid, Tel. 02624 3843) und unser Limes-Cicerones  Manfred Knobloch bei der Erkundung ebenfalls gerne weiter!

Den Verlauf des Limeswanderweg im Bereich Rheinland-Pfalz findet man auf der Homepage des Westerwaldvereins: hier

 

 

Ein Video der Deutschen Welle zu "Auf den Spuren der Römer"

Kastelle, Wehrtürme und Wälle - einst verlief der Limes zwischen dem Römischen Reich und Germanien durch das heutige Deutschland. Lukas Stege folgt der ehemaligen Grenze von Köln bis Bad Homburg.

Hier kommen Sie zum Video. Den Bericht zu Hillscheid finden Sie ab Min. 15.

Fotowettbewerb „DU BIST WELTERBE“ des Verein Deutsche Limes-Straße e.V.

Das rheinland-pfälzische Siegerfoto zeigt "Streetart" des Künstlers Alexander Heyduczek auf der Gemarkung Neuwied, inspiriert vom römischen Brückenschlag durch Julius Caesar.

Im Jubiläumsjahr 2020 schrieb der Verein Deutsche Limes-Straße einen Fotowettbewerb aus. Unter dem Motto „Du bist Welterbe“ waren die Teilnehmenden aufgefordert: „Halten Sie mit Ihrer Kamera spannende Momente fest, ungewöhnliche Ansichten auf der Deutschen Limes-Straße, dem Deutschen Limes-Radweg und dem Deutschen Limes-Wanderweg. Zeigen Sie uns Ihre Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“ Als Gewinne winkten unter anderem Eintrittskarten für ausgewählte Museen am Limes, Bücher und ein Besuch in den Limes-Thermen Aalen.

Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern nahmen die Einladung an und reichten Fotos von Kastellen, Wachttürmen, Palisaden, Limesfundamenten, Gladiatoren-Schaukämpfen, römisch inspirierter Streetart, Landschaftsaufnahmen und Ausstellungsstücken in Römermuseen ein. Neben berühmten Motiven wie dem Limeskastell Pohl, dem Römerkastell Saalburg, dem Welzheimer Ostkastell und dem Kastell Biriciana bei Weißenburg befinden sich unter den Wettbewerbsbeiträgen auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches. Die Bilder zeigen spannende und ungewöhnliche Perspektiven und laden dazu ein, neue Reiseziele am Obergermanisch-Raetischen Limes – Europas größtem Bodendenkmal – zu entdecken.

Der Fotowettbewerb stieß auf so große Resonanz, dass der Vorstand des Vereins Deutsche Limes-Straße entschied, anstatt der drei besten Fotos insgesamt zwölf Fotos mit Preisen auszuzeichnen – drei für jedes Bundesland, durch das der Obergermanisch-Raetische Limes führt.

Das rheinland-pfälzische Siegerfoto zeigt "Streetart" des Künstlers Alexander Heyduczek auf der Gemarkung Neuwied, inspiriert vom römischen Brückenschlag durch Julius Caesar. Es wurde von Conrad Lunar aufgenommen.

Den ersten Preis in Baden-Württemberg belegt das Foto "Den Elementen ausgesetzt. Sonne und Eis" von Annika Wegner, das den nachgebauten Limesturm beim Kloster Lorch zeigt. In Bayern gewann das Foto "Kastell Biriciana", das von Thomas Eirich in Weißenburg i. Bay. aufgenommen wurde. In Hessen belegt das Foto "The Power of Imagination" von Claudia Hellriegel den ersten Platz. Es entstand auf dem Limes-Wanderweg zwischen Neuberg-Ravolzhausen und Staden.

Die Gewinnerfotos erscheinen in der Neuauflage der Imagebroschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße.

Zudem werden die Wettbewerbsbeiträge in Kürze auch auf der Internetseite www.limesstrasse.de zu sehen sein. Dort gibt es auch weitere Informationen rund um das Thema Römer und Limes.

Wer in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen das Thema erschließen möchte, wandert einfach auf dem Limespfad in Hillscheid. Start und Ziel ist am Limesturm (Ortseingang rechts aus Höhr-Grenzhausen kommend).

Conrad Lunar, „Streetart zum römischen Brückenschlag“ (Neuwied)

Thomas Eirich, „Kastell Biriciana“ (Weißenburg i. Bay.)

Claudia Hellriegel, „The Power of Imagination“ (Strecke Neuberg-Ravolzhausen nach Staden)

Annika Wegner, „Den Elementen ausgesetzt – Sonne und Eis“ (Lorch)